Erdgasfahrzeuge Erdgasfahrzeuge Fahrspass mit Erdgas!
Erdgasfahrzeuge
Fragen &
Antworten

Fragen und Antworten

Was ist ein Erdgasfahrzeug?
Ein Erdgasfahrzeug wird mit komprimiertem Erdgas als Kraftstoff betrieben und ist mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsaggregat ausgestattet. Die Motoren arbeiten genauso wie herkömmliche Otto-Motoren. Anstatt eines Benzin-Luftgemisches wird ein Erdgas-Luftgemisch in den Zylindern verbrannt.
Wie verbreitet sind Erdgasfahrzeuge?
In Deutschland fahren bereits weit über 98.000 Erdgasfahrzeuge - Tendenz: steigend. Beispielsweise auch in Italien, dem europäischen "Mutterland" der Erdgastechnik, sind bereits ca. 940.000 Erdgasfahrzeuge auf den Straßen unterwegs.
Welche Vorteile bieten Erdgasfahrzeuge?
Erdgasfahrzeuge haben einen wirtschaftlichen Vorteil durch geringere Betriebs- und Treibstoffkosten. Zusätzlich ermöglichen sie eine Schadstoffreduzierung von bis zu 80 Prozent gegenüber Benzin- und Dieselfahrzeugen.
Welche Nachteile gibt es bei der Nutzung von Erdgas?
Weite Fahrten bedürfen derzeit noch einer guten Reiseplanung, weil sich das Tankstellennetz im Aufbau befindet. Aktuell gibt es in Deutschland ca. 919 Tankstellen - Tendenz steigend!
Sind die Anschaffungskosten bei einem Erdgasfahrzeug höher?
Ja, die Anschaffungskosten bei Erdgasfahrzeugen vergleicht man in der Regel mit den Mehrkosten für ein Dieselfahrzeug. Die Kosten liegen hier zwischen 350 und 1.000 Euro über dem Dieselmodell. Die Mehrkosten gegenüber den benzinbetriebenen Fahrzeugen liegen zwischen 1.500 und 3.500 Euro. Auf Grund der günstigeren Kraftstoffkosten amortisiert sich die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges bei einer Kilometerleistung ab ca. 20.000 km im Jahr.
Muss ein Erdgasfahrzeug häufiger zum TÜV?
Nein, Erdgasfahrzeuge werden wie konventionelle Fahrzeuge behandelt. Lediglich die Gasflaschen für das komprimierte Erdgas bedürfen einer zusätzlichen Überprüfung durch eine autorisierte Fachwerkstatt - je nach Bauart/Einbau alle fünf bis zehn Jahre.
Kostet die Inspektion bei einem Erdgasfahrzeug mehr?
Natürlich müssen die für ein Erdgasfahrzeug erforderlichen Komponenten im Rahmen der Inspektionen geprüft werden. Die Kosten bewegen sich aber im normalen Rahmen, je nach Hersteller und Modell zwischen 100 und 200 Euro.
Wie aufwendig ist die Pflege und Wartung eines Erdgasautos?
Die Motorpflege unterscheidet sich nicht von der eines benzinbetriebenen Fahrzeugs. Dies gilt auch für die Inspektion.
Wie hoch ist der Wiederverkaufswert von Erdgasfahrzeugen?
Durch die steigende Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen ist der Wiederverkaufswert hoch. Erleichtert wird der Verkauf über spezielle Verkaufsbörsen im Internet. Sie sind erreichbar unter www.erdgasfahrzeuge.de und unter www.gibgas.de.
Welche Abgasnorm erfüllen Erdgasfahrzeuge?
Fast alle Erdgasfahrzeuge erfüllen die Grenzwerte der D-4-Norm und sind damit befristet steuerbefreit. Manche Modelle erreichen sogar die Euro-4-Norm.
Wo ist der Tank?
Bei den gängigen Serienmodellen sind die Erdgastanks unterflurig, das heißt, sie sind in den Boden des Fahrzeugs integriert, so daß keinerlei Platzverlust entsteht. Bei umgerüsteten Fahrzeugen erfolgt die Anbringung der Gasflaschen unterschiedlich, z.B. im Kofferraum.
Wie viel Fassungsvermögen hat ein Erdgastank?
Dies ist wie bei allen komprimierten Gasen von Druck und Temperatur abhängig. Erdgas wird mit einem Druck von 200 bar in den Tank gepresst und in Kilogramm gemessen. Je nach Fahrzeugmodell können so zwischen 12 kg und 34 kg getankt werden.
Welche Hersteller bieten erdgasbetriebene Serienfahrzeuge an?
Zurzeit werden Serienfahrzeuge von den Herstellern Fiat, Opel Mercedes und VW angeboten. Ford bietet Erdgasfahrzeuge an, die werksnah durch einen qualifizierten Betrieb umgerüstet werden und volle Werksgarantie erhalten. Weitere Automobilhersteller wollen folgen.
Was bedeutet bivalent oder monovalent?
Erdgasfahrzeuge sind mit unterschiedlichen Antriebsarten erhältlich. Es gibt Fahrzeuge, die sowohl mit Erdgas als auch mit Benzin betrieben werden können. Man nennt sie bivalente (oder bifuel) Fahrzeuge. Fahrzeuge, die nur mit Erdgas als Kraftstoff angetrieben werden, nennt man monovalente Fahrzeuge (auch monofuel). Auf Grund des noch im Aufbau befindlichen Erdgas-Tankstellennetzes fahren derzeit die meisten Fahrzeuge bivalent mit Erdgas und Benzin.
Wie ist das Motorverhalten?
Nahezu unverändert zum konventionellen Diesel- oder Benzinmotor. Bei einem monovalenten Erdgasfahrzeug kann dagegen eine Leistungssteigerung von bis zu 30% erzielt werden.
Können konventionelle Fahrzeuge auf Erdgas umgerüstet werden?
Grundsätzlich ist jedes gängige Fahrzeug mit Ottomotor umrüstbar bzw. auf Erdgasantrieb zu erweitern. Spezialisierte Umrüster informieren Sie gründlich. Informationen und Umrüsteradressen finden Sie unter www.erdgasfahrzeuge.de.
Was bedeutet es, ein Fahrzeug umzurüsten?
Das Wort "Umrüstung" ist in diesem Zusammenhang verwirrend. Man kann Fahrzeuge zusätzlich um einen Erdgasantrieb erweitern. Die Fahrzeuge können dann sowohl mit Erdgas als auch mit Benzin betrieben werden. Es kann auch der Benzintank ausgebaut oder ggf. verplombt werden. Dadurch entsteht ein monovalentes Erdgasfahrzeug. Dies ist allerdings nur empfehlenswert, wenn sich genügend Erdgastankstellen im Aktionsradius des Fahrzeuges befinden. Mittlerweile bieten Fachfirmen die Umrüstung/Erweiterung für fast jedes gängige Fahrzeug an. Grundsätzlich muss für jedes Fahrzeugmodell einmalig ein Sonder-Abgasgutachten vor der Umrüstung erstellt werden. Dieser Standard wird in Deutschland aus Sicherheitsgründen vom TÜV gesetzt. Erst dann kann das Fahrzeug von einem Fachbetrieb umgerüstet werden.
Welche Vorteile bietet die Umrüstung?
Sie sind nicht auf ein begrenztes Angebot von Erdgasfahrzeugen angewiesen, sondern können Ihr Traumauto mit der umweltschonenden und preisgünstigeren Kraftstofftechnologie nutzen.
Gibt es Nachteile bei der Umrüstung?
Ja, die hohen Anschaffungskosten, die geringere Reichweite und der Platzbedarf für den nachträglichen Einbau der Speicherflasche. Mit geringfügigen Antriebsverlusten des benzinoptimierten Fahrzeuges durch den nachträglichen Einbau des Erdgas-Antriebes ist zudem zu rechnen.
Was kostet das Umrüsten auf ein Erdgasfahrzeug?
Die Kosten für die Umrüstung/Erweiterung variieren derzeit bei PKW je nach Modell zwischen 3.000 und 5.000 Euro. Beachten Sie bei der Einholung des Angebotes und beim Umbau, dass Ihr Fahrzeug vom TÜV abgenommen wird. Die Kosten für den TÜV werden teilweise getrennt ausgewiesen oder müssen gesondert entrichtet werden.
Lohnt sich eine Umrüstung?
Die Amortisation hängt davon ab, wie alt das Fahrzeug ist und welche Kosten für die Umrüstung auf Sie zukommen. Nach wie viel gefahrenen Kilometern sich eine Umrüstung für Sie lohnt, können Sie anhand dieser Formel selbst errechnen:

Aufpreis oder Umbaupreis x 100
----------------------------------------------------------------------------
(L/100 km x Liter-Preis) - (kg/100 km Erdgas x kg-Preis)

Wichtig! Lassen Sie die Umrüstung Ihres Fahrzeugs unbedingt von einem Fachbetrieb durchführen. Bitte achten Sie darauf, dass die Umrüstung auch im Fahrzeugschein eingetragen wird.
Wird der Kofferraum durch den Gasantrieb kleiner?
Jein - umgerüstete Fahrzeuge verlieren durch die nachträgliche Installation von Gasflaschen Platz im Innenraum. Bei neuen Serienfahrzeugen besteht jedoch durch die Unterfluranbringung kein Platzverlust mehr im Fahrzeug!
Wie viel Treibstoffkosten spart ein Erdgasfahrzeug?
Gegenüber einem Benzinfahrzeug können Sie bis zu 50% Ihrer Treibstoffkosten sparen, gegenüber einem Dieselfahrzeug bis zu 30%. Der Erdgaspreis liegt derzeit mindestens 30% unter dem aktuellen Dieselpreis.

Mit 20 Euro und einem kg-Preis für Erdgas von ca. 0,80 Euro können Sie weit kommen. Je nach Fahrweise durchschnittlich: Benzin 260 km, Diesel 380 km, Erdgas 550 km. Erdgas an Tankstellen in Düsseldorf kostet nur 0,819 Euro/kg.
Wie weit reicht eine Tankfüllung?
Je nach Reichweite Ihres Fahrzeugtyps kommen Sie mit einer Tankfüllung 280 - 650 km weit. Bei umgerüsteten Fahrzeugen fällt die Reichweite meist geringer aus.
Warum wird Erdgas mit einer niedrigen Mineralölsteuer belegt?
Im Rahmen der umweltpolitischen Initiative der Bundesregierung für die Reduzierung der Schadstoffe (Stickstoffoxide, Benzol, Partikel sowie Kohlendioxid) durch den Verkehr wurde Erdgas als eine der drei Energien benannt, mit denen es möglich ist, den Schadstoffausstoß und dessen Auswirkungen zu reduzieren. Deshalb gilt bis zum 31. Dezember 2020 ein deutlich reduzierter Mineralölsteuersatz für Erdgas als Kraftstoff. Auch das schafft Planungssicherheit.
Wie sind Erdgasfahrzeuge versichert?
Versicherungstechnisch werden Erdgasfahrzeuge genauso behandelt wie jedes konventionelle Fahrzeug. Einige Versicherer bieten sogar günstigere "Ökotarife" an. Besonders gut schneiden dabei monovalente Fahrzeuge ab.
Informationen oder Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie bei:
Stadtwerke Düsseldorf AG
Höherweg 100
40233 Düsseldorf
T: (0211) 821-2050
F: (0211) 821-77 3736
E-Mail: rlahnor(at)swd-ag.de